Die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau

Sehenswürdigkeiten im Königswinkel

Auch die Umgebung von Pfronten hat einiges an Kultur und bayrischer Geschichte zu bieten. König Ludwig II. errichtete in unmittelbarer Nähe zwei imposante und weit über die Grenzen bekannte Schlösser - Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Neuschwanstein - ein Denkmal für die Ewigkeit ?

Sieben Wochen nach dem Tod König Ludwigs II. wurde Neuschwanstein 1886 dem Publikum geöffnet. Der menschenscheue König hatte die Burg erbaut, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen – jetzt wurde sein Refugium zum Publikumsmagneten.

Neuschwanstein gehört heute zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas. 1,3 Millionen Menschen jährlich besichtigen "die Burg des Märchenkönigs". Im Sommer drängen sich im Durchschnitt täglich mehr als 6000 Besucher durch Räume, die für einen einzigen Bewohner bestimmt waren.

König Ludwig II. liebte die Natur. Seine größte Sorge war, dass durch den Bau von Schloss Neuschwanstein nicht die Schönheit der Umgebung zerstört wurde, und er gab den Bauleuten diesbezüglich genaue Anweisungen. Wer sich dem Schloss nähert, sieht, wie beeindruckend das gelungen ist. Besonders faszinierend ist der Blick von der Marienbrücke auf Schloss Neuschwanstein. Auch die Ausblicke aus den vielen Fenstern der Burg sehen aus wie gerahmte Landschaftsgemälde. Oft stand der König lange am Fenster und blickte in Gedanken versunken in die Ferne: Auf das weite Land oder auf die steilen Felswände des Gebirges.

 

Die idyllische Lage von Neuschwanstein ist einmalig. Allerdings müssen Bewegungen im Fundamentbereich ständig überwacht und die steilen Felswände immer wieder gesichert werden. Ebenso greift das raue Klima die Kalkstein-Fassaden stark an, die daher in den nächsten Jahren abschnittsweise saniert werden müssen.

Eine Bilderbuchkulisse: Neuschwanstein und die Hohenschwangau

Vor dem großartigen Panorama der Bayerischen, Lechtaler und Allgäuer Alpen schmiegen sich Schwangaus Fluren dicht an die Berge. Es ist das Land der Schlösser, Berge und Seen, die schönste Ecke des Ostallgäus. Wie angewachsen thronen die beiden weltberühmten Königsschlösser auf ihren Burgfelsen: Kühn und unwirklich Schloss Neuschwanstein, romantisch und freundlich Schloss Hohenschwangau. Zwischen saftigen Wiesen und dunklen Wäldern schlängeln sich ebene Wander- und Radwege. Wer etwas Zeit mitbringt, kann in der Umgebung der Schlösser weitere interessante Objekte erkunden.

 

 

In der Burg Hohenschwangau verbrachte König Ludwig II. als Kind oft mit seinen Eltern die Sommermonate. "Hier in meinem geliebten Hohenschwangau verlebe ich herrliche Tage, ich benütze das endlich eingetretene günstige Wetter häufig zu weiten Reitausflügen in die Umgebung", schreibt der junge Ludwig 1867 an seine Erzieherin. Der Vater, König Maximilian II., hatte die Burg als Kronprinz erworben und im romantischen Stil der Neugotik umbauen lassen. Den schon als Kind in Fantasiewelten lebenden Ludwig faszinierten die zahlreichen Fresken aus Sagen und Geschichten. Besonders hatten es ihm die Darstellungen der Ritter von Schwangau, der früheren Besitzer der Burg, angetan. Ihr Wappentier, der Schwan, wurde auch zu einem Lieblingstier Ludwigs.

Home | Disclaimer | Impressum | Kontakt | ©2005 Ferienhaus Alpenblick